Gegenwärtig geförderte Projekte

Im Jahr 2018 setzen wir das Projekt "Koch Dir was" von Kids & Co. fort. Die Kinder werden seit November 2017 wieder ein Jahr von uns monatlich finanziell unterstützt. Frau Börner, Stiftungsratmitglied und Frau Henoch, Stiftungsmanagerin, waren im März zu einem wöchentlichen Kochevent zu Besuch. Sie haben den Kindern und Frau Böhme über die Schulter geschaut und selbstverständlich fleißig gekocht! Es gab Eier in Senfsoße mit Kartoffelbrei und Gurkensalat.

Am 21. März trafen wir die Koch-AG von Kids & Co. in der Küche des Ausweichquartiers "BerufeHaus Sonneneck".

Marion Börner, Stiftungsratmitglied

Frau Börner berichtet für uns...

"Überraschend war die Auswahl des Tagesgerichtes durch die internationale Jury, also durch die sieben Kochlehrlinge selbst: Eier mit Senfsoße, Stampfkartoffeln und Gurkensalat. Aus der eigenen Schulspeisung ist dies eigentlich nicht immer in guter Erinnerung geblieben.

Die vier Jungs und drei Mädchen im Alter von 10-14 Jahren muss man sich nicht wie die Teilnehmer der Küchenschlacht oder ähnlicher Events vorstellen. Eher wie Kinder, die etwas Spaß haben wollen und dabei ein Essen kochen. Für die Jungs aus Familien mit Migrationshintergrund ist es so, dass zu Hause die Mutter eher traditionelle Speisen kocht. Trotzdem machten sie „am Kochtopf“ keine schlechte Figur. Ganz zurückhaltend wurde mit Gewürzen umgegangen, was ja bei kindlichem Eifer nicht unbedingt zu erwarten war. Also wurde nachgewürzt. Schnell war dann auch die Tafel auf einem Arbeitstisch gedeckt. So waren am Schluss alle zufrieden, dass das gemeinsame Werk dann auch gut gelungen war und mit Appetit verputzt wurde. Für die Jungs war aber dann doch klar: "Mama kocht besser". Nach dem Essen war dann der Abwasch zu erledigen. Welches Wunder, dass die Begeisterung dann schlussendlich doch nachließ. Trotzdem wurde die Küche so hinterlassen, wie man sie vorzufinden wünscht. Und das ist für Kinder schon ne ganze Menge".

Erlebnisbericht Weissenhäuser Strand

vom 19.03 - 22.03.2018

Die Anreise

Der Ferienpark Weissenhäuser Strand liegt an der schleswig-holsteinischen Osteseeküste (Hohwachter Bucht), 5 km von Oldenburg entfernt, zwischen Kiel und der Insel Fehmarn. Von Berlin aus beträgt die Entfernung ca. 370 km, was einer Fahrzeit von 4 - 5 Stunden (inkl. Pausen) entspricht. Wir sind morgens um 10:00 Uhr mit den Reisebus vom SOS-Familienzentrum gestartet. Und haben nach der Hälfte der Zeit eine kleine Pause auf dem Autohof Stolpe Nord gemacht, danach sind wir weiter gefahren.

Die Ankunft und der 1. Eindruck

Als wir gegen 15:00 Uhr im Ferienpark ankamen, waren wir erst mal etwas überrascht von der Größe des Parks und den vielen Gebäuden auf der Ferienanlage. Wir wurden in einem 2-Raum-Appartment untergebracht.
Die Apartments waren gemütlich und teilweise mit einer kleinen Küche/Kochecke ausgestattet, so dass die Möglichkeit bestand, sich selbst zu versorgen. Auch das Restaurant „ Möwenbräu Restaurant“ und der dazugehörige Speisesaal, wo wir verpflegt wurden, machten einen positiven Eindruck. Das Essen und die Auswahl waren sehr gut. Das Frühstück gefiel uns besonders gut und war echt lecker.

Der Strand

Nachdem wir unsere Apartments bezogen hatten, haben wir einen Spaziergang zum Strand gemacht. Es war wunderschön.

 

 

 

 

 

 

 

Unser Fazit
Wir fanden den Urlaub im Weissenhäuser Strand Ferienpark super, wir hatten viel Spaß und haben echt viel erlebt. Wir würden auf jeden Fall wieder dort hinfahen. Für Familien ist es echt zu empfehlen.


Liebe Grüße
Nadine Cibischino
Lucas Cibischino
Tobias Stojan

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Die Stiftung der Wohnungsgenossenschaft "Grüne Mitte" Hellersdorf eG